Der Aufbau einer Homepage

Der Aufbau einer Homepage

Homepage-Baukasten Angebot ansehen

Laden Sie den Besucher zum Verweilen ein – durch Übersicht und Klarheit

Eine optisch ansprechende und gut strukturierte geschäftliche Homepage trägt dazu bei, dass der Nutzer sich problemlos zurechtfindet und Ihren Webauftritt in guter Erinnerung behält. Denken Sie beim Aufbau einer geschäftlichen Homepage immer aus der Sicht des Besuchers: Wie erstelle ich eine Website, um welchen Eindruck zu hinterlassen? Was empfindet er? Welche Entscheidung trifft er anschließend? Chaotische Homepages vergraulen Interessenten und potenzielle Kunden schnell, denn Aufmerksamkeitsspanne und Geduld sind im Netz eher gering. Um das zu vermeiden, sollten Sie beim Aufbau einer Homepage stets die Übersichtlichkeit und einen roten Faden im Blick behalten. Nicht zuletzt gilt es auch, einige juristische Fallstricke zu umgehen.

  • Der Besucher kann das Angebot Ihrer Homepage auf den ersten Blick verstehen.
  • Der Aufbau stellt für das Auge keine optische Überforderung dar, Sie verfolgen eine rote Linie.
  • Inhalte sollten gut strukturiert werden.
  • Navigationsmenüs dienen der Ordnung, Übersicht und Orientierung.
  • Impressum und Datenschutzerklärung sind Pflicht.

Die Startseite Ihrer Homepage

Die Startseite einer geschäftlichen Homepage muss den Besucher nicht nur optisch ansprechen, sondern außerdem auf den ersten Blick erkennbar machen, worum es bei Ihrem Angebot geht. Weniger ist mehr: Oft wollen Homepage-Betreiber schon auf der Startseite viel zu viel über sich und ihr Metier erzählen. Das erweist sich aber meist als kontraproduktiv, da es die Nutzer förmlich "erschlägt". Lange Texte auf der Startseite sind also gar nicht so günstig. Beschränken Sie sich auf das Wichtigste und arbeiten Sie Ihre geschäftlichen Schwerpunkte kurz und knackig heraus. Haben Sie das Interesse des Besuchers geweckt, können Sie ihm auf den Unterseiten ausgiebige Informationen an die Hand geben.


Navigationsmenüs für mehr Übersichtlichkeit

Über die Navigation gelangen Ihre Besucher zu den verschiedenen Unterseiten Ihrer Homepage. Üblicherweise befindet sich die Hauptnavigation mit den Links auf die wichtigsten Seiten oben horizontal oder links vertikal auf der Homepage. Gerne werden Links auf weitere Seiten auch in den Fußbereich der Homepage (den sogenannten Footer) gesetzt. Halten Sie die Bezeichnungen in der Hauptnavigation möglichst kurz und prägnant (Beispiele: "Unser Angebot"/ Unsere Leistungen", "Über uns"/Unsere Philosophie, "Referenzen"/"Portfolio", "FAQ"). In der Hauptnavigation sollten Sie sich der Übersichtlichkeit halber auf maximal sechs Menüpunkte beschränken. Eventuell bietet sich bei bestimmten Rubriken eine weitere Untergliederung an, die dann per Unternavigation angezeigt wird. Die Links zu AGB, Impressum und zur Karriere-Seite werden beispielsweise gerne in den Footer gesetzt; das hängt davon ab, wie viele Navigationspunkte Sie insgesamt benötigen und wie viel Platz im Design dafür vorhanden ist. Es bietet sich an, sich schon zu Beginn Gedanken darüber zu machen, welche Navigationspunkte Sie brauchen und wo Sie sie platzieren möchten. Damit machen Sie sich automatisch Gedanken über eine sinnvolle Struktur Ihrer Homepage.


Tipp: Konkurrenzanalyse

Sehen Sie sich auf ca. zehn Websites von Wettbewerbern um. Welche dort aufgeführten inhaltlichen Aspekte sollten auch auf Ihrer Seite erwähnt werden? Vermeiden Sie Fehler, die Ihre Konkurrenz begeht, am besten gleich von vornherein. Werden dort vielleicht noch veraltete technische Standards behandelt? Beschreibt man Produkte unzureichend oder falsch? Präsentiert sich die Website als unübersichtlich oder verwirrend? Seien Sie ruhig kritisch und behalten Sie dabei auch die Kunden-Sicht im Auge.


Gestalterische Faustregeln

Als Faustregel gilt: klare Linien und möglichst keine Ablenkungen durch zu viele Farben, Bilder oder Muster.

  • Ein Corporate Design verleiht Ihrer Website bzw. Ihrer Organisation grundsätzlich einen höheren Wiedererkennungswert. Das Corporate Design umfasst gestalterische Elemente wie Farb- und Formgebung und das Logo, aber auch sprachliche Merkmale wie Slogans und der allgemeine Sprachduktus. Im Idealfall sind die Homepage und das zugehörige Geschäftspapier im gleichen Corporate Design gehalten.

  • Bilder sagen mehr als tausend Worte und lockern optisch auf. Achten Sie darauf, sie dort einzusetzen, wo Sie sie auch wirklich benötigen, zum Beispiel um technische Vorgänge zu illustrieren. Zu viele Bilder hingegen lassen eine Website schnell überladen wirken. Außerdem beeinflussen sie die Ladezeiten negativ, was ungeduldige Nutzer in die Flucht schlägt.

  • Bei Texten erweist es sich oft als sinnvoll, besonders wichtige Inhalte fett zu markieren oder zu unterstreichen. Setzen Sie jedoch derartige Hervorhebungen stets zurückhaltend ein. Oft wechselnde Schriftarten, Schriftgrößen oder gar farbig hinterlegte Textteile wirken in der Regel unseriös und abschreckend. Eine klare Strukturierung der Texte mit Über- und Zwischenüberschriften sowie nicht allzu langen Absätzen hält die potenzielle Kundschaft länger bei der Stange.

Rechtlichen Rahmenbedingungen für das Impressum

Betreiber einer eigenen Homepage unterliegen der Impressumspflicht gem. §5 Telemediengesetz, wenn sie zu den geschäftsmäßigen Dienstanbietern zählen. Dies betrifft somit schon einmal alle Freiberufler und Gewerbetreibenden. Eine berufliche Tätigkeit mit Gewinnerzielungsabsicht ist jedoch nicht Voraussetzung für eine Impressumspflicht. Kein Impressum benötigen rein private Seiten, die ausschließlich persönlichen und/oder familiären Zwecken dienen. Die Gerichte legen hierfür aber strenge Kriterien an. Auf der sicheren Seite bleiben Sie, wenn Sie im Zweifelsfalle ein Impressum platzieren oder sich individuell juristisch beraten lassen. Das Impressum muss leicht auf der Website zu finden sein. Üblicherweise findet sich der Link dorthin in der Hauptnavigation oder im Footer (in der Fußleiste) der Website. In der Regel genügt die Erstellung eines Impressums über gängige Generatoren, wie beispielsweise auf eRecht24.de, um alle erforderlichen Angaben abzudecken. Folgende Angaben gehören in ein Impressum:

  • die Nennung des Anbieters
  • eine ladungsfähige Anschrift bzw. die Adresse des Firmensitzes
  • ggf. der Name der juristisch handelnde Person
  • die Rechtsform und den/die Vertretungsberechtigten
  • Telefon-, ggf. Faxnummer, E-Mail-Adresse
  • ggf. Ihre Handelsregister-Nummer und das zugehörige Handelsregister
  • ggf. Umsatzsteuer-ID

Fazit

Achten Sie beim Aufbau einer Homepage stets auf Übersichtlichkeit und inhaltlich klare Strukturierung. Lernen Sie von der Konkurrenz und vermeiden Sie übliche Anfängerfehler. Kümmern Sie sich gleich zu Beginn um das Impressum, damit Ihnen keine rechtlichen Fallstricke entstehen.

Sie können auch ohne Expertenkenntnisse eine eigene Homepage mit einer Anleitung entwerfen: Für Einsteiger bietet der Homepage-Baukasten von STRATO über 500 Layouts und viele Möglichkeiten zur individuellen Anpassung. Intuitiv einsetzbare Widgets helfen dabei, wichtige Funktionen wie ein Kontaktformular im Handumdrehen auf der Homepage zu integrieren. Praktischerweise können Sie Ihre Homepage zuerst in aller Ruhe aufbauen und per Vorschau-Funktion begutachten, bevor Sie das fertige Werk dann online stellen. Probieren Sie es aus.


  • Geprüfte Sicherheit

    Geprüfte Sicherheit
  • Service-Sieger

    Service-Sieger
  • Testsieger Webhosting

    Testsieger Webhosting
  • 24/7-Support (optional)

    24/7-Support
  • Deutscher Datenschutz

    Deutscher Datenschutz