Homepage-Baukasten oder WordPress?

Homepage-Baukasten oder WordPress?

Homepage-Baukasten Angebot ansehen

Homepage-Baukasten oder CMS? Ein Vergleich

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, eine Homepage selbst zu erstellen. Schon seit langer Zeit gibt es Homepage-Baukästen, mit denen man den eigenen Webauftritt relativ unkompliziert selbst bauen kann. Andererseits verfügen auch frei erhältliche Content Management Systeme (CMS) wie WordPress über eine millionenfache Anhängerschaft. Wollen Sie eine eigene Homepage erstellen, benötigen Sie zuerst einen Webspace und eine Domain. Profis und Unerfahrene greifen dabei gerne auf Webhosting-Angebote zurück. Denn hier werden Ihnen je nach Angebot sowohl der Webspace als auch die Domain im Bundle zur Verfügung gestellt. Viele Webhoster, so auch STRATO, bieten ihren Kunden die Wahl zwischen einem Homepage-Baukasten oder einem CMS. Welche Lösung die richtige für Ihre Website ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab – wir liefern eine Entscheidungshilfe.


Der Homepage-Baukasten: Schnell zur eigenen Website

Ein Homepage-Baukasten führt einige Pluspunkte ins Feld, gerade für Einsteiger in Sachen Website:

  • In erster Linie nimmt Ihnen dieses System sehr viel Arbeit ab und erfordert dank seines selbsterklärenden Aufbaus und seiner einfachen Bedienbarkeit keinerlei Vorkenntnisse, was Programmierung und Code anbelangt.
  • Der technische Support wird – auch in Bezug auf (Sicherheits-)Updates und neue Funktionen – vom Anbieter übernommen.
  • Sie haben meist eine große Auswahl an unterschiedlichen Designvorlagen und können Ihre Homepage auf diese Art ideal an Ihre Zwecke bzw. die jeweilige Branche anpassen.
  • Da Sie sich also kaum um die Technik kümmern müssen, können Sie sich voll und ganz auf die Inhalte Ihrer Website konzentrieren.

Allerdings sind Sie trotz zahlreicher Wahlmöglichkeiten weitestgehend an die Designvorlagen und Features gebunden, die Ihr Homepage-Baukasten Ihnen zur Verfügung stellt. Eine komplett individuelle Website mit Funktionen, die auf Sie zugeschnitten sind, ist damit also nicht realisierbar. Die Frage ist, ob Sie solche Zusatzfunktionen auch tatsächlich brauchen. Führen Sie beispielsweise eine Arztpraxis und möchten Sie Ihre Patienten in erster Linie über die Sprechzeiten und Ihr Leistungsspektrum informieren, reichen die Möglichkeiten eines Homepage-Baukastens vollkommen aus.


Das CMS WordPress: Flexibilität, die Zeit kostet

Wenn Sie sich für die Nutzung eines CMS wie WordPress entscheiden, müssen Sie unter Umständen etwas mehr Zeit und Hirnschmalz investieren, um Ihre eigene Homepage auf die Beine zu stellen. Zwar können Sie auch hier vorgefertigte Designvorlagen (sogenannte "Themes") verwenden; individuell wird Ihre Website aber erst durch den geschickten Einsatz von Design-Anpassungen einerseits und Plug-ins (Funktionserweiterung) andererseits:

  • Es gibt unglaublich viele Themes und Plug-ins, die Sie verwenden können.
  • Das Design lässt sich mit WordPress noch wesentlich gezielter verändern, als das in einem Homepage-Baukasten jemals möglich sein wird.
  • Dazu stehen Ihnen zum einen Tools direkt im System zur Verfügung (z.B. verschiedene Editoren für die unterschiedlichsten Zecke). Zum anderen helfen Ihnen hier auch spezialisierte Plug-ins weiter (z.B. wenn Sie entscheiden möchten, dass die Sidebars jeder Einzelseite jeweils andere Inhalte haben soll).
  • Mit weiteren Plug-ins integrieren Sie einfache Funktionen wie eine Tag-Cloud und aufwendigere wie ein ganzes Forum.
  • Und wenn Sie kein geeignetes Plug-in für Ihre Zwecke finden, schreiben Sie notfalls eines selbst. Individueller geht es fast nicht mehr.
  • WordPress bietet zu allen Fragen und Problemen tatkräftige Hilfe in der zumeist äußerst engagierten WordPress-Community.

Der Preis für die Flexibilität der kostenlosen Open Source Software zahlen Sie jedoch an anderer Stelle: Sie brauchen mehr Zeit, um zu entscheiden, was genau Sie brauchen, wie Sie es am besten in die Website integrieren und wie das Ganze dann auch noch gut aussieht. Für die Betreiber kleinerer Websites kommt dann schnell die Frage auf, ob sich diese Zeit-Investition lohnt. Zudem stoßen Sie womöglich irgendwann an Ihre Grenzen, was das Verständnis für die Technik angeht, und dann brauchen Sie Hilfe von Extern. Je nach Budget wird es ab hier schwierig.


Homepage-Baukasten vs. WordPress: Effizienz oder Freiraum

Größere Unternehmen greifen für ihren Webauftritt gerne auf ein CMS zurück. Systeme wie WordPress bieten ihnen die Möglichkeit, eine individuell designte Website mit statischen und dynamischen Inhalten sowie auf ihren Bedarf abgestimmten Funktionen zu erstellen. Wenn Sie sich für das WordPress-CMS als Basis für Ihre Homepage entscheiden, können Sie die Annehmlichkeiten eines professionellen Hosters wie STRATO in Anspruch nehmen. Dieser erleichtert Ihnen die Installation und kümmert sich für Sie um regelmäßige Sicherheitskopien und Updates.

Mit einem Homepage-Baukasten sind Sie dann gut beraten, wenn Sie möglichst überhaupt keine Arbeit mit Ihrem Internetauftritt haben möchten und dafür in Kauf nehmen, dass Ihre Homepage nicht völlig individuell ausfällt. Der Ausdruck "Von der Stange" würde dem Homepage-Baukasten von STRATO aber nicht gerecht werden, denn dafür sind die Möglichkeiten, das Design anzupassen, doch zu vielfältig. Zudem ermöglichen Ihnen zahlreiche Widgets (kleine Zusatz-Funktionen, die einfach in die Seite hineingezogen werden) die durchaus individuelle Gestaltung der Homepage mit wahlweise Bildergalerien, Social Media-Anbindung, einem Reservierungsservice und vielem anderen mehr, so dass die User einen Mehrwert erkennen und gerne auf Ihre Website zurückkommen.

Bei STRATO buchen Sie mit dem Homepage-Baukasten gleich eine Domain Ihrer Wahl sowie passende E-Mail Postfächer mit. Zudem liegen Ihre Daten immer in Rechenzentren in Deutschland, die jährlich vom TÜV nach ISO 27001 zertifiziert werden.

  • Geprüfte Sicherheit

    Geprüfte Sicherheit
  • Service-Sieger

    Service-Sieger
  • Testsieger Webhosting

    Testsieger Webhosting
  • 24/7-Support (optional)

    24/7-Support
  • Deutscher Datenschutz

    Deutscher Datenschutz