Sitemap: Für Google und Besucher Ihrer Seite wichtig

Sitemap: Für Google und Besucher Ihrer Seite wichtig

Hosting-Angebot ansehen

Die Sitemap: Landkarte der Internetseite

Je besser eine Internetseite in Suchmaschinen gefunden wird, desto mehr User finden den Weg auf die eigene Homepage. Damit Suchmaschinen und User sich auf Ihrer Homepage gut zurechtfinden, ist es ratsam, Sitemaps in HTML bzw. XML bereitzustellen. Sitemaps sind so etwas wie die „Landkarten“ der eigenen Webseite, die eine schnelle Orientierung ermöglichen.

  • Sitemaps sind eine übersichtliche Auflistung aller URLs einer Webseite
  • Ähnlich einer Landkarte geben sie Aufbau und Struktur der Webseite wieder
  • HTML-Sitemaps sind geeignet für Besucher, XML-Sitemaps sind ideal für Suchmaschinen

Die Sitemap als praktische Orientierungshilfe

In der Sitemap werden alle Unterseiten (URLs) einer Website aufgelistet und hierarchisch gegliedert. Die Sitemap ist somit eine Art Leitfaden, der Aufbau und Struktur einer Webseite für Suchmaschinen greifbar macht. Will man die eigene Website möglichst suchmaschinen- und nutzerfreundlich gestalten, so ist das Erstellen einer Sitemap sehr zu empfehlen. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen HTML- und XML-Sitemaps.


Die HTML-Sitemap für Ihre Besucher

Eine Sitemap im HTML-Format dient insbesondere dem Seitenbesucher als Orientierungshilfe. Grafisch ansprechend aufbereitet, ist sie ein prima Wegweiser durch die eigene Internetpräsenz. Mit einer HTML-Sitemap helfen Sie, die Usability Ihrer Website zu verbessern, weil alle, die sich schnell über einen bestimmten Sachverhalt informieren möchten, rasch zu den entsprechenden Inhalten gelangen. Besonders Websites ohne Suchfunktion erleichtern den Usern durch die Bereitstellung einer Sitemap die gezielte Informationsgewinnung. Auch wenn für Suchmaschinen meist eigens eine XML-Sitemap erstellt wird, so nehmen diese doch auch positiv zur Kenntnis, wenn eine Orientierungshilfe in HTML existiert.


Die XML-Sitemap für Google und andere Suchmaschinen

Die XML-Sitemap ist in der Skriptsprache XML geschrieben, mit der es möglich ist, Suchmaschinen wie Google, Bing etc. auf sehr einfache und klare Art die Struktur der gesamten Website zu vermitteln. Auch in der XML-Sitemap sind alle Seiten durch einen einzelnen Klick erreichbar, was den Suchmaschinen-Crawlern das Auffinden auch der verstecktesten Seite auf der vierten Unterebene erheblich erleichtert. Die Erstellung einer XML-Sitemap ist also ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu guter Suchmaschinenoptimierung, denn je schneller die Suchmaschinen Ihre Seiten finden, desto höher sind die Chancen, dass sie im Ranking steigen und desto mehr Besucher finden zu Ihnen.


Und wie erstelle ich nun am schnellsten eine Sitemap? Ich kann doch gar kein HTML, geschweige denn XML!

Keine Sorge, das müssen Sie auch nicht können! Es gibt unzählige Programme, die Ihnen diese Arbeit abnehmen. Viele dieser Programme müssen Sie noch nicht einmal installieren, weil sie online verfügbar sind. Google hat eine Liste zusammengestellt, in der Sie nicht nur Online-Generatoren, sondern auch eine Vielzahl von Links z.B. auf WordPress Plugins zur Generierung von XML- Sitemaps finden. Und so generieren Sie Ihre Sitemap:

  • XML Sitemap Generator aufrufen und Sitemap generieren lassen
    Suchen Sie sich einen Sitemap-Generator aus und geben Sie dort die URL Ihrer Website ein. Das Programm erstellt die XML-Sitemap und Sie können die fertige Datei herunterladen. Die Datei kann, muss aber nicht „sitemap.xml“ heißen.

  • XML-Sitemap auf den eigenen Server laden
    Laden Sie die Sitemap-Datei per FTP oder Web-FTP auf Ihren Server, am besten ins Root-Verzeichnis (also dorthin, wo sich auch die Startseite Ihres Internetauftritts befindet).

Wunderbar, jetzt habe ich meine Sitemap – und nun?

Jetzt müssen Sie die Sitemap nur noch bei einer oder mehreren Suchmaschinen wie Google und Bing einreichen.

  • Account bei Bing- und/oder Google Webmaster Tools einrichten:
    Es lohnt sich, bei Google oder Bing einen Account zu haben, denn dort finden Sie einige hilfreiche Analyse-Tools, mit denen Sie die Entwicklung Ihrer Internet-Präsenz im Auge behalten können.

  • Nach dem Login in die Google Webmaster Tools können Sie im Menü links unter „Crawling“ und dann unter „Sitemaps“ Ihre Sitemap einreichen; wenn Sie möchten, können Sie die Sitemap zunächst noch auf Fehler überprüfen lassen, bevor Sie sie einreichen. Schaden kann das nicht, wenn Sie sicher sein wollen, dass der Online-Dienst, über den Sie die Sitemap erstellen ließen, richtig gearbeitet hat.

  • Als Hosting-Kunde bei STRATO finden Sie im Verwaltungsbereich Ihres Hosting-Pakets einen Kurzlink auf die Google Webmaster Tools. Das Vorgehen nach dem Einloggen ist ansonsten das Gleiche.

  • Und/Oder: Sitemap bei den Bing Webmaster Tools einreichen
    Sollte es Ihnen nicht genügen, Google die eigenen Website-Inhalte zu vermitteln, so melden Sie sich ruhig auch noch kostenlos bei den Bing Webmaster Tools an. Hier reichen Sie die URL Ihrer Sitemap gleich im Dashboard ein.

Einige weiterführende Tipps zur XML-Sitemap

Eine Sitemap darf maximal 50.000 URLs enthalten und maximal 50 MB groß sein. Das mag Ihnen viel erscheinen, aber für den Fall, dass Sie z.B. einen unserer Open-Source Shops wie z.B. PrestaShop in Betrieb nehmen möchten, kann da im Laufe der Zeit durchaus so einiges an Seiten zusammenkommen. Oder Sie beschließen, mit WordPress eine Online-Zeitung aufzubauen, die täglich neue Nachrichten bietet: Auch hier kann irgendwann der Platz in der Sitemap-Datei eng werden. Sollten Sie tatsächlich einmal vor dem Problem stehen, dass nicht mehr alle URLs Ihrer Website in eine Sitemap passen, so lässt sich diese auch aufteilen. Wie Sie dabei am besten vorgehen, lesen Sie beim Google-Support übersichtlich erklärt nach.


Bestücken Sie Ihre Sitemap mit erweiterten Angaben zu wichtigen Bildern und Videos

Eine XML-Sitemap hat auch den Vorteil, dass darin beispielsweise weitere Informationen über Bilder und Videos, die auf der Site eingebunden sind, mitgegeben werden können. Auf diese Art werden Ihre Medien-Dateien schneller in den Google-Index aufgenommen und somit auch schneller in der Bilder-bzw. Video-Suche gefunden. Wie Sie dabei vorgehen, lässt sich ebenfalls beim Google-Support (siehe Link im vorigen Absatz) nachlesen. Ab einer bestimmten Anzahl von wichtigen Medien auf Ihrer Website macht es Sinn, zusätzlich zur Standard-Sitemap, die alle URLs Ihres Internetauftritts enthält, eine Video- und ggf. auch eine Bilder-Sitemap zu generieren. Dabei wird jeweils festgehalten, auf welcher konkreten Seite welches konkrete Video bzw. Bild gefunden werden kann. Dabei können jeder Medien-Datei noch verschiedene Informationen mitgeben werden wie z.B. der Titel und die inhaltliche Beschreibung des Mediums.


Fazit: Mit Sitemaps für Mensch und Maschine tun Sie allen Beteiligten einen Gefallen

Verschenken Sie nicht das Potenzial einer Sitemap, denn Sie hilft Ihnen auf relativ einfache Art, in den Suchergebnissen von Google und Co. noch weiter nach oben zu gelangen. Dann freuen sich die Besucher, weil sie schnell zu den gewünschten Informationen gelangen, und Sie freuen sich, weil Sie mehr Besuch erhalten. Dass das je nach je auch ausgesprochen positive monetäre Auswirkungen haben kann, versteht sich.

  • Geprüfte Sicherheit

    Geprüfte Sicherheit
  • Service-Sieger

    Service-Sieger
  • Testsieger Webhosting

    Testsieger Webhosting
  • 24/7-Support (optional)

    24/7-Support
  • Deutscher Datenschutz

    Deutscher Datenschutz