Auswertung unserer Umfrage mit WordPress-Bloggern

Auswertung unserer Umfrage mit WordPress-Bloggern

Weil wir mehr darüber wissen wollten, was die Nutzer an WordPress so begeistert, haben wir im November die Leute befragt, die es wissen müssen. In unserer Umfrage berichteten uns zahlreiche WordPress-Bloggerinnen und -Blogger, was sie an dem CMS so schätzen, was ihre Lieblingsfeatures sind und was für tolle Momente sie durch ihren WordPress-Blog erleben durften.

Wer hat mitgemacht?

Teilnehmer der Umfrage

Rund 80 Bloggerinnen und Blogger haben sich an unserer Umfrage beteiligt und ihre Erfahrungen mit uns geteilt. Die interessantesten Fakten wollen wir mit Ihnen in unserer kleinen Auswertung teilen.
Mit 84 Prozent ist die deutliche Mehrheit der Teilnehmer männlich. Beim Alter ergibt sich allerdings ein vielfältigeres Bild: 36 Prozent der Befragten gaben an, zwischen 26 und 35 Jahre alt zu sein. Jeweils 19,2 Prozent zählen in die Altersstufen davor (18 bis 25 Jahre) und danach (36 bis 45 Jahre). Im Alter zwischen 46 und 55 Jahren befanden sich 14,1 Prozent der Teilnehmer und 9 Prozent gaben an, älter als 55 Jahre zu sein. Die überwältigende Mehrheit (82,1 Prozent) bloggt in erster Linie zum Spaß bzw. als Hobby. Immerhin 17,9 Prozent zählen sich selbst zu den Vollzeit-Bloggern.


Einzelne Fragen im Detail

Nachdem Sie sich einen ersten Eindruck über die Teilnehmer unserer WordPress-Blogger-Umfrage verschaffen konnten, wollen wir tiefer einsteigen und einzelne Fragen näher betrachten.

Welchen inhaltlichen Schwerpunkt hat Ihr Blog?

Inhaltlicher Schwerpunkt des Blogs

Bei den thematischen Schwerpunkten gibt es eine bunte Mischung. Allerdings kann der Bereich Technik mit 22,9 Prozent den größten Anteil als einzelne, feste Kategorie für sich verbuchen. Dies ist ein Trend, der schon seit Längerem im Internet zu beobachten ist. Egal ob Blogs, Podcasts oder Foren: Der thematische Schwerpunkt lag beim Start vieler Projekte zunächst noch auf speziellen technischen Aspekten, bevor man den Themenfokus erweiterte und auf die breite Nutzerschaft mit ihren vielen verschiedenen Interessen einging. Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch bei unserer Umfrage Technikblogs noch immer einen großen Teil ausmachen.


Welche Vorteile von WordPress sind Ihnen besonders wichtig?

Vorteile von WordPress

Von allen Eigenschaften, die WordPress bietet, waren drei bei den Nutzern besonders beliebt: Einen sehr großen Mehrwert sehen die Nutzer in der Flexibilität, die Plug-ins bieten (81 Prozent). Dass das CMS nichts kostet und „open source“ ist, halten 78 Prozent für sehr wichtig; und weitere 76 Prozent sehen auch einen Vorteil in der einfachen Bedienung und hohen Benutzerfreundlichkeit. Dies sind im Wesentlichen auch die Schlüsselfunktionen, die WordPress zum beliebtesten CMS auf der Welt machen. Vor allem die einfache Bedienung und die enorme Auswahl an Plug-ins sind echte Alleinstellungsmerkmale der Web-Anwendung im Vergleich zu den Alternativen.
Die Beitragsvorschau ist unter allen WordPress-Features (nicht auf der Grafik oben abgebildet) die beliebteste: 50 Prozent der Nutzer schätzen sie am meisten. Diese Funktion ist deshalb so praktisch, da man sofort einen Eindruck bekommt, wie die Posts aussehen werden, und weil man Formatierungsfehler beseitigen kann, bevor der Beitrag online geht. Ebenfalls sehr beliebt ist bei 49 Prozent der Befragten die zeitliche Steuerung der Beitragsveröffentlichung: Neue Posts können bereits im Voraus erstellt und zu einem bestimmten Zeitpunkt automatisch veröffentlicht werden. Besonders praktisch, wenn man im Urlaub oder eine längere Zeit offline ist. Insgesamt wurde immer wieder deutlich, dass die Nutzer vor allem die Anpassbarkeit von WordPress schätzen.


Nutzen Sie Social-Media-Kanäle wie Facebook zur Unterstützung Ihres Blogs?

Social Media Kanäle und Blogger

Was für News-Seiten schon lange gilt, ist auch für die Blogger von großer Bedeutung, nämlich die eigene Reichweite mit Unterstützung von Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter und Co. zu erhöhen. Die große Mehrheit von 86 Prozent nutzt dieses Marketing-Instrument, um mehr Nutzer auf eigene Themen und Beiträge aufmerksam zu machen.


Wie viele Plug-Ins nutzen Sie?

Plug-ins nutzen

Überraschend war das recht deutliche Ergebnis bei der Anzahl der genutzten Plug-ins. 42,3 Prozent gaben an, mehr als 10 Plug-ins zu nutzen. Knapp 27 Prozent setzen zwischen 7 und 10 Plug-ins ein. Dies ist insofern überraschend, als oftmals davor gewarnt wird, zu viele Plug-ins zu installieren, weil dies die Ladegeschwindigkeit der Seite verschlechtern könnte. Doch auch die Plug-ins werden weiterentwickelt und verbessert, sodass die Problematik inzwischen offenbar weniger ins Gewicht fällt. Bei der Frage, welche Plug-ins unverzichtbar seien, war auffällig, dass viele Nutzer auf SEO-Plug-ins wie Yoast schwören. Auch die Plug-ins Jetpack und All in One WP Security waren bei den Teilnehmenden besonders beliebt. Auch Antispam-Plug-ins erfreuen sich großer Beliebtheit. Diese verhindern, dass Bots sich in den Kommentarspalten des Blogs breitmachen und spammen. Denn das nachträgliche Löschen und Moderieren dieser Beiträge ist sehr mühsam. Ein Antispam-Plug-in verhindert schon im Vorfeld, dass solche Kommentare zugelassen werden.


Nutzen Sie ein kostenloses oder kostenpflichtiges Theme?

Kostenloses oder kostenpflichtiges Theme

Fast ausgeglichen ist das Verhältnis zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Themes. Das ist ein Hinweis darauf, dass das Aussehen der Website für viele Teilnehmer einen hohen Stellenwert hat, sodass sie dafür auch bereit sind, Geld zu investieren, damit sich individuelle Wünsche und Layouts berücksichtigen lassen. Neben dem Theme-Verzeichnis direkt in WordPress ist auch themeforest.net eine beliebte Quelle unter den Teilnehmern, um neue Templates zu finden. Der Großteil der Nutzer greift auf ein vordefiniertes Theme zurück, weil das sehr bequem ist und weil es viele stilvolle Vorlagen gibt. Doch unter den fortgeschrittenen Nutzern, die im Umgang mit CSS fit sind, gibt es einige, die ihre Themes komplett selbst bauen. Sie schätzen dabei besonders die umfangreichen Einstellungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.


Wie schützen Sie sich vor Hackern?

Schutz vor Hackern

Da die Bloggerinnen und Blogger mit viel Leidenschaft bei der Sache sind und Zeit und Gedanken in ihre Projekte stecken, ist Sicherheit natürlich ein wichtiger Punkt. Denn nur entsprechende Schutzmaßnahmen machen es Angreifern schwer, auf private Daten zuzugreifen. 82,1 Prozent der Teilnehmer achten daher darauf, regelmäßig Updates durchzuführen, durch die neu entdeckte Sicherheitslücken umgehend geschlossen werden. 75,6 Prozent der Befragten verwenden keine einfachen Passwörter. Dies ist ein sehr einfacher, aber extrem wirkungsvoller Schutz vor Angreifern. 74,3 Prozent gaben an, regelmäßig Updates von Plug-ins und weiteren Erweiterungskomponenten wie Themes und Widgets einzuspielen. Denn gelegentlich kommt es vor, dass diese Elemente Sicherheitslücken aufweisen, die es Angreifern ermöglichen, Schaden anzurichten.


Was sind Ihre besten Optimierungs-Tipps und Hacks für WordPress?

Die Bloggerinnen und Blogger haben ihren Erfahrungsschatz geteilt und uns ihre besten Optimierungs-Tipps und Hacks für WordPress präsentiert, von denen wir eine kleine Auswahl vorstellen möchten:

Optmierungs-Tipps

Zitat von Carolin Aufermann vom Blog Time and Tea

Weitere Optmierungs-Tipps

Zitat von Alexander Walter von awalterphotography.com


Welche Funktionen fehlen Ihnen bei WordPress und was würden Sie ändern wollen?

Natürlich ist kein System perfekt und auch bei WordPress gibt es einige Dinge, die es zu verbessern gilt. Vor allem der Wunsch nach einer besseren Bildverwaltung, in der Mediendateien thematisch und nicht nur nach Monat und Jahr geordnet werden können, wurde vermehrt geäußert. Außerdem wünschten sich die Teilnehmer auch oft mehr Gestaltungsmöglichkeiten für das Dashboard, um die einzelnen Elemente individuell positionieren zu können. Im Großen und Ganzen überwiegt allerdings die Zufriedenheit, wie folgende Aussage zeigt:

WordPress-Funktionen fehlen

Aussage von Christian Kirsten von devlink.de


Was waren die Highlights in Ihrem bisherigen Blogger-Leben?

Bei manchen WordPress-Bloggern ging es dank ihrer Projekte weit über das eigentliche Bloggen hinaus: Einladungen zu Events und Konferenzen, Vernetzungen in der jeweiligen Branche oder neue Aufträge sind nur einige Highlights, die uns genannt wurden. Zwei besonders schöne Höhepunkte unserer Blogger haben wir für Sie herausgepickt:

Blogger Highlights

Zitat von Rabea Brozulat vom Blog The Golden Kitz

Weitere Blogger Highlights

Zitat von Vivien Schubert vom Blog Mrs. Brightside


Was war sonst noch wichtig?

Bei den Vorbereitungen für einen neuen Post haben natürlich jede Bloggerin und jeder Blogger eine andere Herangehensweise. Dennoch gibt es Ähnlichkeiten: Am Anfang steht immer die Ideen- und Themenfindung. Diese geht gelegentlich auch mit einer Keyword-Recherche einher. Daran schließen sich die Recherche und das Sammeln von Links zu Seiten mit ähnlichen Themen an. Danach werden die gesammelten Infos niedergeschrieben, strukturiert und formatiert. Mithilfe von SEO-Plug-ins überprüfen viele Blogger, ob die relevanten Kriterien erfüllt wurden. Dann lesen sie den Artikel noch einmal Korrektur und legen abschließend den Veröffentlichungszeitpunkt fest. Bei bildlastigen Blogs spielen natürlich auch Bildauswahl, -bearbeitung und Upload eine große Rolle.

Trotz der anspruchsvollen Aufgaben beträgt der redaktionelle Vorlauf für neue Beiträge bei 42,3 Prozent der Befragten nur zwischen 1 und 2 Stunden. Das zeigt, wie einfach und effizient mit dem CMS gearbeitet werden kann. Bei 30,8 Prozent liegt der Zeitaufwand zwischen 3 und 4 Stunden pro neuem Beitrag. Aber natürlich gibt es auch umfangreichere Projekte, bei denen die Recherche deutlich intensiver ist, z. B. wenn für ein Fotoblog erst die neue Location gesichtet werden muss, bevor das Shooting stattfinden kann. 11,5 Prozent der Befragten gaben an, dafür mehr als einen Tag zu benötigen. Da der Großteil der Teilnehmer das Bloggen lediglich als Hobby betreibt, veröffentlicht mit 53,8 Prozent die Mehrheit lediglich zwischen 1 und 5 Beiträge im Monat. 12,8 Prozent hingegen sind wahre Dauerblogger und publizieren im Monat mindestens 21 frische Beiträge.

Wir danken allen Bloggerinnen und Bloggern für die Teilnahme an unserer Umfrage und hoffen, dass wir allen Nutzern noch einige Tipps zum Content-Management-System geben konnten. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg mit neuen und alten WordPress-Projekten!

Zum Download als PDF-Datei gibt es die Umfrageergebnisse hier

  • Geprüfte Sicherheit

    Geprüfte Sicherheit
  • Service-Sieger

    Service-Sieger
  • Testsieger Webhosting

    Testsieger Webhosting
  • 24/7-Support (optional)

    24/7-Support
  • Deutscher Datenschutz

    Deutscher Datenschutz