Gameserver: Serverwahl und Sicherheit

Server-Angebot ansehen

Starke Leistung für Ihren Gameserver

Videospiele bringen immer mehr Menschen in einer riesigen virtuellen Welt zusammen. Der Andrang ist groß, und immer öfter warten Gamer auf freie Serverplätze. Aus diesem Grund entscheiden sich einige Spielefans dazu, einen eigenen Gameserver aufzusetzen. Die dafür benötigte leistungsstarke Technik selbst zu beschaffen und zu betreiben, ist jedoch recht kostenintensiv und erfordert entsprechendes Wissen. Als bequemere Alternative bieten sich die STRATO Dedicated Server oder – noch günstiger – Virtual Server an. Diese Mietserver-Varianten haben auch den Vorteil, dass defekte Hardware in kürzester Zeit und ohne Zusatzkosten ersetzt wird.

  • Voller Root-Zugriff bei Virtual und Dedicated Servern
  • Freie Wahl zwischen Windows oder Linux
  • Viele Komfort- und Sicherheitsfeatures inklusive
  • Einfaches Einrichten und schneller Support bei Problemen
  • Sowohl Clan Server als auch Public Server möglich

Gameserver: System

Einen eigenen Gameserver mieten: Die Vorteile

Gameserver gibt es viele, aber nur, wer seinen eigenen betreibt, hat die Kontrolle über die Rahmenbedingungen. So können Sie festlegen, ob generell alle Interessierten mitspielen können oder nur eine ausgewählte Spielergruppe, ein sogenannter Clan. Je nachdem entscheiden Sie sich dann für einen Public Server oder einen Clan Server. Indem Sie die Zahl der Slots festlegen, bestimmen Sie die Anzahl möglicher Mitspieler. Und natürlich können Sie bei Ihrem eigenen Server auch entscheiden, welche Version des Games gespielt wird. So legen Sie beispielsweise fest, ob von Spielern entwickelte Modifikationen (Mods) zugelassen sind – und wenn ja, welche.


Anforderungen an die Server eines Gameserver-Hosters

Ein Gameserver muss innerhalb kürzester Zeit eine große Menge an Daten verarbeiten und speichern. Dafür braucht der Server einen schnell arbeitenden Prozessor und ausreichend Arbeitsspeicher. Ist das gegeben, ist auch der Ping-Wert des Servers eher angenehm niedrig; so bezeichnet man die Zeitspanne, die ein Server für die Datenverarbeitung und damit für die Reaktion auf die Anfrage eines Spielers braucht. In einem Onlinespiel, in dem viele Spieler interagieren, muss alles sehr schnell gehen. Deshalb ist ein niedriger Ping-Wert eine wichtige Eigenschaft eines guten Gameservers. Von wesentlicher Bedeutung ist außerdem, dass ein Server immer über eine stabile Internetverbindung verfügt. Schließlich kann eine unterbrochene Verbindung den Verlust wichtiger Daten wie z. B. von Spielständen zur Folge haben.

Diese Anforderungen an einen Gameserver gelten immer, egal, ob Sie eine Militärsimulation wie ArmA 3 oder ein Open-Word-Spiel wie Terraria darüber spielen. Je mehr Gamer gleichzeitig auf den Server zugreifen, umso höher ist die benötigte Rechenleistung.


Virtual oder Dedicated Gameserver? Die Serverwahl

Einen Gameserver können Sie auf ganz unterschiedliche Weise betreiben. Ihre Entscheidung sollten Sie vor allem von Ihren Kenntnissen und Ressourcen abhängig machen. Grundsätzlich müssen Sie sich zunächst zwischen einem Virtual und einem Dedicated Server entscheiden. Beide Varianten haben Ihre Vorteile.


Gameserver: Passwort

Was ist ein Dedicated Server?

Bei einem gemieteten Dedicated Server steht Ihnen die komplette Leistung der Serverhardware zur Verfügung. Im Gegensatz zur virtuellen Variante teilen Sie sich die Leistung nicht mit anderen. Weil sie Hardware-Kapazitäten voll ausschöpfen können, sind Dedicated Server besonders leistungsstark. Als Benutzer mit Root- bzw. Admin-Rechten haben Sie vollen Zugriff und können das System komplett an Ihre Erfordernisse anpassen.

Allerdings benötigen Sie dafür auch entsprechende Kenntnisse. Da Sie die Verantwortung für den Server tragen, sollten Sie Sicherheitslücken erkennen und zeitnah schließen können. Die Dedicated Server von STRATO verfügen über einen Einrichtungsassitenten, der Ihnen bereits verschiedene Betriebssystemimages zur Auswahl stellt. – das macht die Einrichtung schneller und einfacher.


Gameserver: Virtual

Wann ist ein Virtual Server das Richtige?

Eine günstige Alternative zum Dedicated Server ist der Virtual Server. Auch hier profitieren Sie von der Flexibilität eines Root-Zugangs. Weil Sie sich die Hardware mit anderen Nutzern teilen, kann die Leistung allerdings Schwankungen unterliegen. Je mehr Mitspieler Sie haben, desto höher sind die Ansprüche an den Arbeitsspeicher. Bereits mit dem kleinsten V-Server von STRATO haben Sie genug RAM, um mit bis zu 16 Spielern gleichzeitig zu spielen (allerdings vorausgesetzt, dass Sie nicht zu viele Plugins und Sonderfeatures zusätzlich verwenden).


Windows oder Linux für Ihren Gameserver

Nachdem Sie für Ihren Gameserver die Serverwahl getroffen haben, müssen Sie noch zwischen einem Windows- und einem Linux-Server wählen. Auch hier hat wieder jedes Betriebssystem seine Vor- und Nachteile. Sie können Ihre Wahl danach treffen, mit welchem System Sie bereits Erfahrungen haben.


Gameserver: proprietäre und freie Software

Was ist proprietäre und was ist freie Software?

Microsoft Windows ist eine geschlossene bzw. proprietäre Software. Das bedeutet, dass der Code, der der Software zugrunde liegt, nicht offen zugänglich ist und damit nicht verändert werden kann. Die Software darf auch nicht kopiert werden: Um Windows zu nutzen, müssen Sie zunächst eine entsprechende Lizenz erwerben. Wenn Sie sich bei STRATO für einen Windows-Server entscheiden, ist eine Windows Betriebssystem Lizenz natürlich inklusive.

Linux hingegen ist ein freies, quelloffenes System. Die Entwicklung wird hauptsächlich von einer großen Community getragen, die gemeinsam an Updates und neuen Versionen arbeitet. Als STRATO-Kunde können Sie jederzeit kostenlos zwischen den Distributionen Debian, Ubuntu und CentOS wechseln. Zudem können Webhoster Linux-Server in der Regel günstiger anbieten, da hierfür meist keine Lizenzgebühren fällig werden.


Gameserver: Vorteile

Welches System soll ich verwenden?

Windows-Server lassen sich in der Regel schneller einrichten. Allerdings sind Sie dabei im Vergleich zu Linux-Systemen an viele Konfigurationsvorgaben gebunden. Ein Pluspunkt für Microsoft: Die Unterstützung durch Spieleproduzenten ist bei Windows besser. Die technischen Voraussetzungen erfüllen aber grundsätzlich sowohl Gameserver mit Linux als auch mit Windows.


Betriebssystem-Version wählen

Nach der Entscheidung für einen Linux- oder Windows-Server stellt sich die Frage, unter welcher Betriebssystem-Version der Gameserver laufen soll. Für Windows-Server kommen vor allem die Betriebssysteme Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2016 Standard infrage. Windows Server 2012 R2 basiert auf Windows 8.1, während Windows Server 2016 auf Windows 10 basiert.

Bei Linux-Servern ist die Auswahl an Betriebssystemen wesentlich größer. Im Grundprinzip sind sich viele Linux-Systeme ähnlich, sie unterscheiden sich aber teilweise sehr stark in der Handhabung und der mitgelieferten Software. Einen Überblick über die Distributionen finden Sie bei DistroWatch.

Ubuntu und Debian gelten als besonders einsteigerfreundliche Distributionen. Beide sind sehr gut dokumentiert und haben eine sehr große deutschsprachige Community. Weil Ubuntu auf Debian basiert, sind die Betriebssysteme in vielen Funktionen identisch. Für erfahrene Linux-Nutzer kommt zudem CentOS infrage. Das System gilt als besonders flexibel und stabil.

Falls Sie sich nicht entscheiden können, nutzen Sie doch den Linux Distribution Chooser. Alternativ können Sie die verschiedenen Linux-Varianten einfach testen: Bei STRATO wechseln Sie jederzeit kostenlos zwischen Debian, Ubuntu und CentOS. Nähere Informationen zu den angebotenen Distributionen finden Sie auch in den STRATO FAQ.


Verbindung mit dem Gameserver

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich mit dem Server zu verbinden. Unter Windows nutzen Sie die Remotedesktopverbindung bzw. ein Programm wie PuTTY. In den STRATO FAQ erhalten Sie alle Informationen für die Einrichtung und Verwaltung Ihres Servers.

Läuft auf Ihrem Computer macOS, können Sie direkt das Terminal verwenden. Bei macOS starten Sie dieses über das Dock (Programme -> Dienstprogramme -> Terminal). Geben Sie anschließend ssh [Ihr Benutzername]@[Ihr Server] oder ssh [Ihr Benutzername]@[Ihre IP] ein. Danach muss nur noch das Passwort angegeben werden.

Unter einer Linux-Distribution wie Ubuntu funktioniert das ähnlich: Öffnen Sie das Terminal. Mit ssh [Ihr Benutzername]@[Ihr Server/Ihre IP] melden Sie sich an. Nach Eingabe des Kennworts sind Sie mit dem Server verbunden. Melden Sie sich später mit dem Kommando exit oder logout wieder ab.


Sichern Sie Ihren Gameserver vor Eindringlingen

Ob Ihr Gameserver über eine ausreichende Serversicherheit verfügt, hängt weniger vom Betriebssystem als von dessen Konfiguration ab. Damit niemand Ihren Gameserver ohne Weiteres hacken kann, können Sie selbst einige Vorkehrungen treffen. Nutzen Sie sichere Passwörter, halten Sie das System auf dem neuesten Stand, konfigurieren Sie die Firewall korrekt und erstellen Sie Sicherheits-Backups für alle Fälle. STRATO hat darüber hinaus mehrere Sicherheits-Features im Angebot: Monitoring Services etwa überwacht Ihren Server rund um die Uhr und informiert Sie über Störungen. Dank des kostenlosen RecoveryManagers haben Sie auch im Notfall stets Zugriff auf Ihren Server.

Spielerisch stellen Sie Ihr Wissen über Serversicherheit im Rechenzentrum in unserem Server Defense Game unter Beweis.


Gameserver: Dedicated Server

Sichere Passwörter für Ihren Gameserver

Schützen Sie vor allem Ihren Root-Server sowie Ihren E-Mail-Account. Schließlich sind nicht nur die eigenen Daten in Gefahr, wenn Dritte in Ihr System eindringen können. Vielmehr kann Ihr Server für Attacken auf andere und zum Versand von Spam-Mails missbraucht werden. Da Sie für die Sicherheit Ihres Servers selbst verantwortlich sind, kann das im schlimmsten Fall sogar Schadensersatzforderungen nach sich ziehen. Ein sicheres Root- bzw. Admin-/System-Passwort allein macht Ihren Server zwar noch nicht hinreichend sicher. Mit einer durchdachten Passwort-Vergabe schließen Sie aber eine häufig ausgenutzte Sicherheitslücke.

Wie wird mein Passwort sicher?

  • Verwenden Sie weder Namen von Verwandten noch Geburtsdaten. Überhaupt sind reale Wörter (auch anderer Sprachen) keine gute Wahl, weil sich solche Passwörter über sogenannte Wörterbuchangriffe herausfinden lassen.
  • Ein sicheres Passwort hat mindestens 12 Stellen, enthält Ziffern sowie Klein- und Großbuchstaben und einige Sonderzeichen.
  • Überlegen Sie sich einen einfachen Satz, den Sie sich merken können, und bauen Sie sich so eine Eselsbrücke. Zum Beispiel: „Ich wohne mit meiner Frau, zwei Kindern und dem Hund in einem Haus.“ Wenn Sie jeweils die Anfangsbuchstaben nehmen und die Zahlwörter durch Zahlen ersetzen, erhalten Sie das Passwort „IwmmF,2KudHi1H“.
  • Mit einem Passwort-Generator haben Sie in jedem Fall ein zufälliges und sicheres Passwort, das Sie sich dann nur noch merken müssen.
  • Wählen Sie unterschiedliche Passwörter für jeden Zugang.
  • Wechseln Sie Ihre Passwörter zudem regelmäßig.

Gameserver: Dienste

So wenige Dienste installieren wie möglich

Installieren Sie auf Ihrem Server nur solche Server-Programme (sogenannte Dienste), die Sie auch wirklich benötigen. Jeder auf Ihrem Gameserver installierte Dienst senkt die Serversicherheit, da er eine potenzielle Angriffsfläche ist. Deaktivieren oder deinstallieren Sie darum nicht benötigte Programme. Weil Server-Programme an Ports auf Anfragen aus dem Internet warten, sind sie potenzielle Einfallstore für Angriffe jeglicher Art. Wenn Sie neben dem Gameserver keine weiteren Dienste nutzen, benötigen Sie keinen SMTP-Dienst an Port 25, den Webserver am Port 80 oder den IMAP-Port 143. Deaktivieren Sie die nicht benötigten Dienste einfach über das Konfigurationswerkzeug Plesk (unter „Diensteverwaltung“).


Gameserver: Sicherheitslücken

Mit Updates Sicherheitslücken schließen

Halten Sie Ihr Server-System ständig auf dem aktuellen Stand und führen Sie Updates immer zeitnah aus.

  • Windows-Server aktualisieren: Falls Sie einen Root-Server betreiben, sollten Sie Windows Server Update Services (WSUS) installieren. WSUS ist die Patch- und Updatesoftware von Microsoft, mit der Sie Ihren Windows-Server aktualisieren. Dort wählen Sie die Programme aus, für die WSUS Patches herunterladen soll.
  • Linux-Server aktualisieren: Das Betriebssystem-Upgrade fällt bei Linux von Distribution zu Distribution unterschiedlich aus. Unter Ubuntu bzw. Debian aktualisieren Sie zunächst die Liste der verfügbaren (Software-)Pakete mit apt-get update und führen anschließend mit dem Befehl apt-get upgrade ein Upgrade durch. Um nicht mehr genutzte Pakete zu entfernen und um Speicherplatz zu sparen, geben Sie apt-get clean ein. Weitere Informationen zu Updates unter CentOS finden Sie in den STRATO FAQ. Wer Linux für seinen Gameserver nutzt, sollte zudem die aktuelle Entwicklung in einschlägigen Foren wie z. B. serversupportforum verfolgen. Aktuelle Informationen zu Updates erhalten Sie auch auf der Website Ihrer Distribution.

Gameserver: Firewall

Zusatzschutz Firewall

Eine Firewall bietet zusätzlichen Schutz gegen Angriffe aus dem Internet: Mit den richtigen Einstellungen der Firewall machen Sie Ihren Windows-Gameserver sicherer. Unter Windows Server 2012 R2 konfigurieren Sie die Firewall über den Server-Manager. Hier können Sie die Firewall für einzelne Dienste deaktivieren. Setzen Sie dazu ein Häkchen neben den gewünschten Dienst. Um einen neuen Dienst zu registrieren, nutzen Sie den Button „Hinzufügen“. Die Dienstbeschreibung ist frei wählbar und dient der Information. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch von Ulrich Boddenberg.

Alternativ können Sie Ihre Firewall-Einstellungen sowohl für Windows als auch für Linux über das Firewall-Modul von Plesk anpassen. Navigieren Sie dazu über „Tools & Einstellungen“ zum Eintrag „Firewall“. Hier nehmen Sie Ihre Einstellungen in Bezug auf Regeln für ein- und ausgehende Verbindungen, Ports etc. vor.


Für den Notfall: Backups erstellen

Auch wenn Sie alle möglichen Vorkehrungen treffen, sollten Sie Datensicherungen anlegen, um im Fall eines Angriffs oder einer Störung den Schaden möglichst gering zu halten.


Gameserver: Datensicherung auf Windows-Servern

Datensicherung auf Windows-Servern

Um unter Windows Server 2012 R2 eine Sicherung Ihrer Daten zu erstellen, starten Sie zunächst den Server-Manager und setzen dort unter „Features“ ein Häkchen bei „Windows Server-Sicherung“; das Tool wird dann installiert. Auf einer grafischen Oberfläche können Sie nun direkt eine Sicherung durchführen, einen Zeitplan für die Sicherung einstellen oder auch eine Sicherung wiederherstellen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.


Gameserver: REOBack auf Linux-Servern

Linux-Gameserver sichern mit REOBack

Ein empfehlenswerter Backup-Dienst für Linux-Server ist REOBack. In den FAQ erklären wir detailliert, wie Sie mit REOBack Backups durchführen.


Gameserver: BackupControl

BackupControl für V-Server

Für noch mehr Sicherheit sorgt das STRATO Server-Feature BackupControl bei V-Servern mit Windows- oder Linux-Betriebssystem. Hier werden Ihre Daten jeden Tag automatisch gesichert. Eine Wiederherstellung können Sie jederzeit und ohne Extrakosten veranlassen.


Gameserver: Managed Backup Acronis

Managed Backup von Acronis für Dedicated Server

Für dedizierte Windows- und Linux-Server bietet STRATO das Managed Backup von Acronis an. Mit Acronis haben Sie beispielsweise die Freiheit zu entscheiden, wo Sie Ihre Daten speichern wollen (also auch in einer Cloud oder auf Netzlaufwerken). Darüber hinaus lässt sich ein gesamtes Image-Backup Ihres Servers herstellen. Durch inkrementelle Speicherung verkürzt sich der Backup-Vorgang nach dem ersten vollständigen Backup merklich.


Fazit: Warum einen eigenen Gameserver mieten?

  • Passen Sie den Server Ihren Erfordernissen und Kenntnissen an und wählen Sie zwischen Virtual und Dedicated Servern sowie den Betriebssystemen Linux und Windows.
  • Sie haben die volle Kontrolle bei sämtlichen Einstellungen und bei der Auswahl der Mods.
  • Die Menge der Slots ist variabel. Sie entscheiden, wie viele Mitspieler Sie auf Ihren Server lassen.
  • Dank der schnellen Einrichtung des Gameservers und des zuverlässigen Supports bei Problemen bleibt mehr Zeit zum Spielen.
  • Geprüfte Sicherheit

    Geprüfte Sicherheit
  • Service-Sieger

    Service-Sieger
  • Ausgezeichnete Produkte

    Cloud Computing Insider Awards 2016
  • 24/7-Support (optional)

    24/7-Support
  • Deutscher Datenschutz

    Deutscher Datenschutz