Opt-In – das Werbeeinverständnis ist Pflicht!

Opt-In – das Werbeeinverständnis ist Pflicht!

>
Opt-In-Verfahren

Opt-In und Double-Opt-In-Verfahren

Übersetzt aus dem Englischen bedeutet „Opt-In“, sich freiwillig für eine Sache zu entscheiden – zu „optieren“. Im Bereich der Werbung bezieht sich der Ausdruck auf das Werbeeinverständnis, durch das der Verbraucher seine explizite Einwilligung zur Werbekontaktaufnahme abgibt. Liegt eine solche ausdrückliche Einwilligung nicht vor (siehe Opt-Out)  und nimmt der Werbende trotzdem Kontakt auf, liegt gemäß des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) regelmäßig ein Wettbewerbsverstoß vor. Der Werbebegriff ist dabei relativ weit zu fassen und beinhaltet neben eigentlichen Werbesendungen zum Beispiel auch die Übermittlung von Rechnungen, Zahlungsaufforderungen und Mahnungen.

Ein Problem beim einfachen Opt-In-Verfahren im Bereich des E-Mail- oder Newsletter-Marketings ist jedoch, dass beliebige Kontaktdaten verwendet werden können. Dabei kann es sich auch um fehlerhafte Daten oder Daten von fremden Personen oder Organisationen handeln. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass die Einwilligung zum Erhalt von Werbemails tatsächlich nicht erteilt wurde, sondern von dritten Personen stammen kann, beispielsweise von Personen, die den Betreffenden belästigen möchten. In solchen Fällen wird der Verbraucher ungewollt adressiert, aber auch der Werber wird getäuscht. Da falsche oder missbräuchliche Einträge immer wieder zu Problemen und Rechtsstreitigkeiten geführt haben, wurde das sogenannte Double-Opt-In-Verfahren, auch als Confirmed Opt-In bezeichnet, entwickelt. Bei diesem Verfahren muss der Verbraucher seine Einwilligung für Werbe-Mails geben, indem er sich in eine Abonnentenliste einträgt. In den meisten Fällen wird zu diesem Zweck an die eingetragene Kontaktadresse eine E-Mail mit einer Bitte um Bestätigung über einen enthaltenen Link gesendet. Handelt es sich um ein erwünschtes Opt-In, hat der Abonnent den Nachweis, dass er seine Kontaktdaten korrekt angegeben hat. Liegt hingegen ein fehlerhafter oder missbräuchlicher Eintrag vor, kann sich der unfreiwillige E-Mail-Empfänger durch Ignorieren der Bestätigungsanfrage vor einem Eintrag in die Abonnentenliste schützen.

  • Schutz der Verbraucher vor ungewollten Belästigungen
  • Schutz der Werbetreibenden vor Täuschung
  • Wahrung des lauteren Wettbewerbs

Opt-In Mail

Versenden Sie Ihre Newsletter über STRATO

Damit auch nur diejenigen Kunden Ihren Newsletter erhalten, die diesen ausdrücklich wünschen, können Sie als Nutzer der STRATO Webshop Pakete, mit Ausnahme des Basis-Pakets, im Rahmen der enthaltenden Marketing Funktionen von unserem STRATO Newsletter Tool Gebrauch machen. Mit diesem können Sie ganz einfach professionelle Mailings erstellen und die Empfänger dynamisch und unkompliziert verwalten. Dabei ist das Einstellen des Double-Opt-In möglich. Der Versand von Bestätigungsmails an die Adressaten erfolgt mittels CGI- oder Perl-Script, bzw. über einen Server mit Mailinglistenverwaltung. Entscheiden Sie sich für einen Versand von E-Mails mittels CGI-Skripten, ist dieser jedoch nur unter der Verwendung des STRATO SMTP-Servers möglich. In diesem Fall können Sie in Ihrem Skript als Mailserver smtp.strato.de eingeben. Mit STRATO können Sie Ihre Marketing-Aktivitäten professionalisieren und bestehende sowie potenzielle Kunden über Neuigkeiten und Aktionen auf dem Laufenden halten.

  • Geprüfte Sicherheit

    Geprüfte Sicherheit
  • Service-Sieger

    Service-Sieger
  • Testsieger Webhosting

    Testsieger Webhosting
  • 24/7-Support (optional)

    24/7-Support
  • Deutscher Datenschutz

    Deutscher Datenschutz